Fabios Tipps & Tricks - April Edition – SHYNE

Color & Hair Expert Fabio

Unser Color Experte Fabio steht dir mit Tipps und Tricks zur Seite für dein perfektes Haar.

Die richtige Pflege für deinen Haartyp

Glattes Haar braucht andere Pflege als lockiges bzw. welliges Haar. Worauf du achten solltest:


Glattes Haar:

  • Glattes Haar braucht in der Regel weniger Lipide bei der Pflege. Dies gilt aber nur, wenn das Haar nicht zu stark strapaziert ist oder durch chemische Mittel oder mechanische Reize wie z.B. Hot Tools gereizt wurde.
  • Häufig liegt glattes Haar mehr am Kopf an. Um dem entgegenzuwirken rate ich dazu keine allzu beschwerenden Produkte bei der Haarpflege zu verwenden.
  • Am besten setzt man auf durchweg silikonfreie Produkte und Haaröle oder auch Haarmasken. Diese sollten auch nur in die Längen und Spitzen gegeben werden.

Welliges und lockiges Haar:

  • Welliges und lockiges Haar bedarf etwas intensiverer Pflege, speziell afrikanisches Haar hat andere Bedürfnisse als beispielsweise glattes Haar.
  • In erster Linie ist nicht nur Feuchtigkeit wichtig, sondern auch eine ausreichende Versorgung der Haare mit Lipiden.
  • Letztgenannte sorgen für den Glanz, den die Locken brauchen, um gesund auszusehen und gleichzeitig auch mehr Sprungkraft verleihen können.
  • Mein wichtigster Tipp lautet daher: Auf jeden Fall nach dem Shampoonieren immer einen silikonfreien Conditioner benutzen. Unser Color Protect Conditioner bietet sich dafür perfekt an.
  • Der Conditioner hilft das Haar nach dem Duschen leichter entwirren zu können als auch, dass es beim Kämmen nicht abreißt.
  • Allerdings ist es auch wichtig zu beachten, dass welliges und lockiges Haar ausschließlich im nassen Zustand gekämmt werden sollte.
  • Auch eine reichhaltige Haarmaske, zum Beispiel einmal die Woche, unterstützt dein Haar, hält es gesund und sprungfest. Auch hier lege ich dir die Color Protect Mask ans Herz.

Strähnen, Highlights und Co.

In den letzten Jahren sind immer mehr Trends aufgetaucht. Aber wo liegen die genauen Unterschiede? Und eignen sich die SHYNE Haarfarben dafür?


Strähnen/Highlights:

  • Mit Strähnen bzw. Highlights sind farblich abgesetzte Strähnen gemeint, die durch eine Färbung erzielt werden können.
  • Die Begriffe sind allerdings entgegen vieler Vermutungen Synonyme. Highlights sind lediglich der englische Ausdruck für Strähnen.
  • Dabei unterscheidet man zwischen Highlights (helle Strähnen) und Lowlights (dunkle Strähnen)
  • Mit SHYNE Haarfarben lassen sich selbstverständlich auch Strähnen machen, da es Haarfarben sind, die auch beim Friseur für diese Zwecke verwendet werden.
  • Allerdings ist es äußerst kompliziert diese selbst zuhause zu machen, vor allem wenn man noch recht unerfahren mit den Haarefärben ist. Insbesondere die Folientechnik sollte ausschließlich beim Frisur durchgeführt werden. Strähnen lassen sich neben der Folientechnik auch Freihand machen.

Balayage/Ombré:

  • Der Balayage bzw. Ombré Trend bezeichnet einen Farbverlauf zwischen der Farbe am Ansatz bis hin zu den Spitzen. Dabei verläuft die Farbe von dunkel nach hell.
  • Auch dieser Look ist mit SHYNE Haarfarben möglich. Da die Haarfarben aber nicht Haare nicht blondieren, sondern nur färben, sind keine extremen Farbverläufe möglich. Aufhellungen sind zudem nur auf ungefärbtem Haar zu erreichen.

5 Tipps zur Kopfhautpflege

Drei einfache Tipps für eine gesunde Kopfhaut


  • Die Kopfhaut gerät oft in den Hintergrund bei der Pflege. Sie sollte aber mindestens genauso gut gepflegt werden wie die Haare und der Rest der Haut.
  • Ähnlich wie man es zum Beispiel von der Gesichtshaut her kennt, kann auch die Kopfhaut trocken oder zu fettig sein. Dies ist auf verschiedenste Ursachen zurückzuführen wie beispielsweise mangelnde oder falsche Pflege, hormonelle Schwankungen oder Klimawechsel. Letzteres kann beispielsweise ein zu extremer Wechsel von warm nach kalt oder trockene Heizungsluft sein.

1. Tipp: Silikonfreie Pflege verwenden

  • Meine Empfehlung ist darauf zu achten, dass alle Pflegeprodukte, wie Shampoo und Conditioner, silikonfrei sind. Wenn diese im besten Fall noch hypoallergen und milde Inhaltsstoffe besitzen, kannst du dir sicher sein, deine Kopfhaut keinen Risiken auszusetzen. Bei solchen Pflegeprodukten spricht auch nichts gegen eine tägliche Haarwäsche.
  • Bei silikonfreier Pflege kann auch auch direkte Anwendung auf der Kopfhaut eine Möglichkeit sein. Dafür kannst du eine feuchtigkeitsspendende Haarmaske nutzen, in deine Haut einmassieren, einwirken lassen und schließlich wieder ausspülen. Genau wie beim Shampoo und Conditioner, empfehle ich diese Methode ausschließlich mit Haarmasken zu machen, die wirklich silikonfrei und hypoallergen sind.

2. Tipp: Co-Wash oder Co-Wash Light

  • Ein weitere Tipp von mir: Zwischendurch kannst du einen Co-Wash oder einen Co-Wash Light machen also eine Haarwäsche nur mit Conditioner oder Conditioner und Shampoo vermischt. Dadurch wird die Kopfhaut auch gereinigt, aber weniger entfettet.

3. Tipp: Nicht zu heiß Haare waschen

  • Die Tatsache, dass heiße Temperaturen schädlich für die Haare sind ist weitestgehend bekannt. Dies trifft aber auch auf die Kopfhaut zu. Daher lautet mein Tipp: Wasche deine Haare nicht zu heiß.

4. Tipp: Ausreichend trinken

  • Genügend zu trinken ist das A und O für gesunde Haut, das schließt natürlich auch deine Kopfhaut mit ein.  

5. Tipp: Vor Sonneneinstrahlung schützen

  • Vielleicht hast du diese Erfahrung schon gemacht: Du hast Sonnenschutz aufgetragen und bekommst nach dem Bräunen einen Sonnenbrand am Haaransatz und auf der Kopfhaut. Gerade bei Personen mit feinen Haaren oder hellen Haaren passiert das nur allzu oft. Das liegt vor allem daran, dass die wenigsten Menschen diese Hautregionen eincremen. Allerdings gibt es spezielle Sonnenschutzmittel für die Kopfhaut, daher rate ich dazu beim nächsten Mal in der Sonne auch Acht auf den Schutz deiner Kopfhaut zu geben - denn die Haut vergisst nie!